Über uns

Die Diakonie Schwerte wird von der Evangelischen Kirchengemeinde getragen und versteht ihre Arbeit als eine Form des Auftrags der Kirche. Das findet u. a. auch dadurch Ausdruck, dass stets ein Pfarrer oder eine Pfarrerin der Gemeinde federführend für die Begleitung der Diakonie verantwortlich ist. Zur Zeit wird diese Aufgabe von Pfarrerin Anne Heckel wahrgenommen.

In ihrem Handeln sieht sich die Diakonie offen und in der Pflicht für alle Menschen, die die Hilfe brauchen bzw. in Anspruch nehmen möchten, sei es in Wechselfällen der jeweiligen Lebensphase, in kritischen Ausnahmesituationen oder bei Benachteiligung. Dabei spielen die Religion, Nationalität oder Weltanschauung der betreffenden Menschen ausdrücklich keine Rolle.

So setzt sich die Diakonie Schwerte aus einer Reihe von Beratungs- und Betreuungseinrichtungen im Bereich sozialer Unterstützung, der Jugend- und Familienhilfe und Altenarbeit zusammen. Die Angebote sind in Schwerte angesiedelt und decken das Gebiet der hiesigen Stadt bzw. Kirchengemeinden ab; ein Teil der Einrichtungen ist aber auch im Verbund mit anderen Trägern organisiert und hat einen darüber hinaus gehenden Wirkungsradius. Die Arten der Hilfe sind unterschiedlich. Es geht um Beratung, Begleitung, Therapie, Betreuung, Unterstützung, Versorgung, Begegnung, Förderung und Bildung.

Ganz grundsätzlich für den Dienst in der Diakonie gilt, dass wir den Menschen respektvoll begegnen und sie sich auf einen vertraulichen und diskreten Umgang mit ihrem Anliegen und persönlichen Angaben verlassen können.