Chronik der Diakonie

Von Paul Ohlig bis Anne Heckel – die Chronik kurzgefasst

…die 20er und 30er Jahre

  • 1925 und davor Verantwortlichkeit für Innere Mission durch Pfarrer Paul Ohlig bis 1946
  • 10/1925 Gründung des Ev. Jugend- und Wohlfahrtsdienstes mit Anni Jost
  • 05/1927 Dienst der Grete Meißner bei der Inneren Mission bis 07/1964

…die 40er Jahre

  • 1940 Namensänderung in Ev. Gemeindedienst für Innere Mission
  • 1946 Verantwortlichkeit für Innere Mission durch
    Pfarrer Helmut Wilhelmsmeyer bis 1954

…die 50er Jahre

  • 1953 Umzug des Gemeindedienstes von der Jägerstraße
    in die Große Marktstraße 2
  • 10/1958 Dienst von Schwester Marlies Andreae in der Gemeinde Schwerte
    bis 09/1996

…die 60er Jahre

  • 04/1960 Gründung der Erziehungsberatung der Inneren Mission
  • 04/1960 Leitung der Beratungsstelle durch Gerd Meyer-Eltz bis 04/1988
  • 1961 Verantwortlichkeit für Innere Mission durch Pfarrer Hermann Wilkens bis 1968
  • 01/1962 Umzug der Beratungsstelle von der Großen Marktstraße 2
    in die Jägerstraße 5
  • 05/1964 Dienst der Elisabeth Boeddinghaus bei der Diakonie bis 09/1978
  • 05/1964 Gründung einer Nebenstelle in Schwerte durch den Vormundschaftsverein
  • 1965 Aufbau der Suchtberatung Schwerte
  • 1968 Verantwortlichkeit für Diakonie durch Pfarrer Ernst Ziemann bis 1990
  • 1969 Erste Räumlichkeiten für die Spielstube Eggenstein
  • ca. 1969 Aufbau der Ehe- und Lebensberatung

…die 70er Jahre

  • 1970 Namensänderung der Erziehungsberatung in Psychologische Beratungsstelle
  • 1973 Umzug des Gemeindedienstes in die Kötterbachstraße 16
  • 09/1973 Gründung der Diakoniestation – Gemeindekrankenpflege
  • 1973 Namensänderung des Gemeindedienstes in Diakonie – Soziale Dienste
  • 04/1975 Inbetriebnahme der eigentlichen Spielstube Eggenstein
  • 03/1976 Beginn der Versorgung älterer Menschen in Schwerte mit Essen auf Rädern
  • 1977 Aufbau der Schwangerschaftskonfliktberatung
  • 7/1978 Übergabe der Dienstaufgaben von Elisabeth Boeddinghaus an Ulrich Groth

…die 80er Jahre

  • 04/1881 Inbetriebnahme der Altentagesstätte
  • 09/1983 Gründung des Freundeskreises Diakonie
  • 1983 Umzug der Diakoniestation von Große Marktstraße 2 in die Kötterbachstraße 16
  • 1986 Ausgabe 1 der Schwerter Diakonie-Zeitung
  • 10/1987 38 Mal Goldenes Kronenkreuz beim 150-jährigen Jubiläum der Frauenhilfe

…die 90er Jahre

  • 1990 Verantwortlichkeit für Diakonie durch Pfarrer Dieter Wentzek bis 1999
  • 12/1990 Namensänderung der Altentagesstätte in Grete-Meißner-Zentrum
  • 1992 Ausbau der rechtlichen Betreuungen aufgrund des Betreuungsgesetzes
  • 05/1992 Gründung der Ökumenischen Zentrale
  • 1993/94 Koordination durch die Diakonie-Geschäftsstelle,
    Strukturreform, neue Satzung
  • 02/1993 Einweihung des hinteren Erweiterungsbaus im Haus der Diakonie
  • 02/1993 Inbetriebnahme des Keller-Basar
  • 08/1993 Anerkennung der Spielstube und Umbenennung in Kinderstätte Eggenstein
  • 1997 Ökumenische Zentrale als Gesellschaft bürgerlichen Rechts
  • 10/1997 Betriebsübergabe der Diakoniestation an die kreiskirchliche gGmbH
  • 05/1998 „Wiedervereinigung“ von Diakonie und Beratungsstelle
  • 10/1999 Vorübergehende Verlegung der Kinderstätte in die Kötterbachstraße 16

…die 2000er Jahre

  • 2000 Verantwortlichkeit für Diakonie durch Pfarrerin Annette Muhr-Nelson bis 03/2004
  • 2000 „Jubeljahr“: 400 Jahre Gemeinde, 75 Jahre Diakonie, 40 Jahre Beratungsstelle
  • 11/2001 Erstmalig wird die Schwerter Stadtmedaille vergeben, und zwar an die Ehrenamtlichen des Kinder-Dienst-Tag
  • 2002 Ausgabe 50 der Diakonie-Zeitung, neu: DREINBLICK (3 Mal/Jahr Einblick)
  • 02/2002 Umzug der Diakoniestation von Kötterbachstraße 16 in die Schützenstraße 9
  • 02/2002 Verabschiedung der im Vorjahr erarbeiteten Qualitätspolitik
  • 06/2002 Namensänderung des Vormundschaftsvereins
    in Betreuungsverbund Diakonie e. V.
  • 2003 Übernahme der Suchtberatung vom Diakonie Mark-Ruhr e. V.
  • 10/2003 Gründung des Schwerter Netz für Jugend und Familie
  • 10/2003 Weiterführung der Kinderstätte im Neubau No. 1 In den Gärten
  • 04/2004 Verantwortlichkeit für Diakonie durch Pfarrer Klaus Inhetveen bis 06/2016
  • 04/2004 Diakonie Schwerte auch im Internet
  • 07/2005 Start mit dem ‚Management-Konzept für externe Beschwerden’
  • 01/2006 Inbetriebnahme der ‚Station West – Raum für junge Menschen’
  • 10/2006 Einweihung des „Kompetenzzentrum Demenz“ (Erweiterungsbau GMZ)
  • 01/2007 Räumliche Verlegung der Schwangerschaftsberatungsstelle in die Kötterbachstraße 16
  • 09/2007 Umzug des Schwerter Netz von der No. 1 In den Gärten in die Jägerstraße 5, „das rote Haus“, wie es ab jetzt bezeichnet wurde
  • 07/2009 Erweiterung des Konzepts um ein ‚Internes Beschwerdemanagement‘
  • 07/2009 Gründung einer gemeinnützigen GmbH für das Schwerter Netz mit den weiteren Gesellschaftern Caritasverband Unna und VSI Schwerte
  • 07/2009 Gründung einer gemeinnützigen GmbH für die Ökumenische Zentrale mit dem weiteren Gesellschafter Caritasverband Unna

…die 2010er Jahre

  • 01/2010 Aufnahme des Betriebs bzw. Weiterführung der Arbeit als Schwerter Netz für Jugend und Familie gemeinnützige GmbH
  • 03/2010 Erste „Diakonische Stadtführung“
  • 07/2010 Übernahme der als Spezialdienst für den gesamten Stadtbereich organisierten Aufgabe der Jugendgerichtshilfe
  • 12/2010 Beginn des Modellprojekts in der Seniorenarbeit zur Förderung des      zivilgesellschaftlichen Engagements im Quartier
  • 01/2011 Aufnahme des Betriebs bzw. Weiterführung der Arbeit als Ökumenische Zentrale gemeinnützige GmbH für Altenhilfe
  • 06/2011 Anerkennung der Kinderstätte und der Kita Tausendfüßler als                ‚Verbundfamilienzentrum Sonnenbrücke‘
  • 08/2013 Anerkennung des Schwerter Netz als „wellcome“-Standort im Kreis Unna
  • 02/2014 Namensänderung der Psychologischen Beratungsstelle in ,Die Beratungsstelle‘ optional mit dem Zusatz für ‚Kinder, Jugendliche und Erwachsene‘
  • 2015 Ausweitung der Flüchtlingshilfe aus aktuellem Anlass; entsprechende Ausrichtung vieler Angebote in fast allen Einrichtungen
  • 01/2015 Konzentration der Schwerter Geschäftsstelle des Betreuungsverbunds auf einen Standort im Haus der Diakonie
  • 2015 Dezentralisierung im Schwerter Netz; neben dem „Raum Süd“ in Schwerte wird der „Raum Mitte“ in Unna und der „Raum Nord“ in Bergkamen eröffnet.
  • 08/2015 Zuordnung der evang. Kindergärten Familienzentrum im roten Haus, Paulus-Kindergarten, KiTa BeSiLa und KiTa Schwerte-Ost zur Diakonie Schwerte, wo sie mit der Kinderstätte No. 1 die ‚Ev. KiTa Gruppe‘ bilden.
  • 2015 Vertragliche Ausweitung der Vormundschaften für minderjährige Flüchtlinge durch den Betreuungsverbund auf mehrere Städte im Märkischen Kreis
  • 12/2015 Inbetriebnahme der ‚Station Nord‘ in Bergkamen für minderjährige Flüchtlinge
  • 06/2016 Umbau und Modernisierung des Hauses der Diakonie für ein Jahr;        Zusammenrücken der Einrichtungen an den benachbarten Standorten
  • 04/2017 Zweite Diakonische Stadtführung in Form eines diakonischen Roadmovies für die Schwerter Pfarrer
  • 07/2017 Verantwortlichkeit für Diakonie durch Pfarrerin Anne Heckel
  • 07/2017 Inbetriebnahme des modernisierten Hauses der Diakonie und gleichzeitiger Umzug der Beratungsstelle vom Calvin-Haus in die Kötterbachstraße 16; die Diakonie-Geschäftsstelle verbleibt im roten Haus.