Miteinander reden-Das Zwiegespräch

Was ist das?

Das Zwiegespräch ist ein regelmäßiges, wechselseitiges Gespräch zwischen zwei Personen, das zu einer bestimmten Zeit in einem festgelegten Umfang stattfindet.

Thema des Gesprächs:

Was bewegt mich zurzeit am stärksten? (sei es innerhalb oder außerhalb der Beziehung)

Es gibt in dem Gespräch kein anderes Thema als das eigene Erleben. Das bedeutet, der eine erzählt dem anderen seine Gedanken und Gefühle, wie er sich, den anderen, die Beziehung und sein Leben aktuell erlebt. Das Gesagte wird nicht kommentiert oder besprochen.

Anwendung:

Das Zwiegespräch ist sowohl zur Bewältigung als auch zur Vorbeugung von Konflikten geeignet.

Es findet immer zwischen zwei Personen statt (zwischen einem Paar, Vater und Tochter/Sohn, Mutter und Tochter/Sohn, Freunde etc.)

Formale Regeln:

  1. Bestimmen Sie gemeinsam einen bestimmten Tag in der Woche, an dem Sie sich für das Zwiegespräch treffen. Beachten Sie dabei, dass keiner von Ihnen beiden zugunsten des Zwiegesprächs auf etwas anderes verzichten muss!
  2. Legen Sie den Ort des Gesprächs fest. Achten Sie darauf, dass Sie für das Gespräch ungestört sein sollten.
  3. Legen Sie einen Zeitrahmen fest. (Dieser sollte zu Beginn bei 10 Minuten liegen. Mit der Zeit kann dieser erweitert werden.)
  4. Führen Sie das Gespräch einmal wöchentlich. Die Wiederholung der Übung führt zum Erfolg.

 

Regeln zur Durchführung:

  1. Setzten Sie sich für das Gespräch einander gegenüber.
  2. Das Thema ist: Was mich aktuell am meisten bewegt und beschäftigt.
  3. Entscheiden Sie wer anfängt.
  4. Stellen Sie eine Stoppuhr. Jeder bekommt 5 Minuten Zeit, diese Zeit darf nicht überschritten werden.
  5. Jeder darf über seine Zeit verfügen. Es müssen nicht die gesamten 5 Minuten gesprochen werden. Dann wird geschwiegen bis die Zeit um ist. Die Zeit wird aber nicht eher beendet! Wenn die Stoppuhr geht, darf der Satz noch zu Ende gesagt werden, dann darf nichts mehr gesagt werden.
  6. Während der eine spricht, hört der andere nur zu.
  7. Danach ist der andere dran. Er bekommt ebenfalls 5 Minuten Zeit.

WICHTIG: Es wird kein Bezug auf das bisher Gesagte genommen. Auch hier ist das Thema ausschließlich das eigene Erleben!

  1. Beim nächsten Mal fängt derjenige an, der zuvor als zweiter Gesprochen hat.
  2. Wenn Sie mit der Zeit bemerken, dass 5 Minuten nicht mehr ausreichen sollten, um einander alles zu berichten, dann erweitern Sie die Zeit schrittweise und für beide gleichermaßen. Es sollten immer beide die gleiche Zeit zur Verfügung haben.

 

Wenn die Instruktionen nicht verständlich waren oder bei der Umsetzung der Übung Schwierigkeiten aufgetreten sind, dann rufen sie uns an. Wir erklären Ihnen die Übung gerne oder helfen auch darüber hinaus.

 

Quelle:     https://www.aufwindinstitut.com/wp-content/uploads/zwiegesprch.pdf

https://www.zwie-gespraech.de/2.html