Aktuelles

Hier finden Sie alle Neuigkeiten und aktuelle Informationen rund um die Diakonie Schwerte.

Sonntag der Diakonie in St. Viktor

Seit Jahrzehnten für die Diakonie im Dienst: die Schneiderin Renate Schiller und die Erzieherin Christine Pohlmann (r.). Ein Dankeschön mit Blumen von Pfarrerin Claudia Bitter (l.) und Geschäftsführer Ulrich Groth.

Dass die diakonischen Mitarbeitenden und ihre Arbeit im Blickpunkt des Gottesdienstes zum Sonntag der Diakonie stehen, das kennt man aus den bisherigen Jahren. Am 02.09.2018 in der St. Viktor Kirche wurde dabei in besonderer Weise auch der unvermeidbare Kreislauf von ‚Abschied‘ und ‚Neubeginn‘ deutlich.

Zum einen war es die Erzieherin Christine Pohlmann, die nach fast 40 Jahren auf Wiedersehen sagte und in den Ruhestand geht. Sie hat in unterschiedlichen Bereichen stets mit Kindern, Jugendlichen und Familien in schwierigen Verhältnissen gearbeitet. Eine besondere Ehrung erfuhr die Schneiderin Renate Schiller. Sie ist als freie Mitarbeiterin für den „Nähkreis“ zuständig und diesem Bereich seit 50 Jahren (!) verbunden. Und schließlich wurden wieder die neuen hauptberuflichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vorgestellt und mit einer Segnung feierlich in ihr Amt eingeführt. Sonntag der Diakonie in St. Viktor weiterlesen

40-jähriges Dienstjubiläum

 Seit dem 1. Juli 1978, also seit 40 Jahren lenkt der Sozialarbeiter Ulrich Groth die Geschicke der Diakonie und hat sie bis heute auf solide und zukunftsträchtige Beine gestellt. Was lag da näher, als beim Mitarbeitertag der Kirchengemeinde, dem traditionellen Dankeschön, dieses Datum aufzugreifen. Beim Festgottesdienst gratulierten Pfarrerin Anne Heckel und Pfarrer Dr. Klaus Johanning und sprachen Ulrich Groth, begleitet von seiner Frau Ute Frank, Glück- und Segenswünsche aus.

BETA- Gütesiegel Vergabe am 26.06.2018

Strahlende Gesichter bei der Zertifizierungsfeier

Nach mehr als 2 Jahren intensiver Arbeit haben es alle geschafft, das BETA-Gütesiegel zu erreichen: das Familienzentrum im roten Haus, der Paulus-Kindergarten, die KiTa BeSiLa, die Kinderstätte No. 1 und die KiTa Schwerte-Ost. Im Beisein der Superintendentin Martina Espeloer (m.), der Fachberaterin Gaby Wand (7. v. r.) und der Betriebsleitung Ute Frank (2. v. r.) übergab Aylin Höper, Referentin für Qualitätsentwicklung der Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe (l.) die Zertifikate und Plaketten.

Tag der Architektur am 24.06.2018

Die Architekten Julian Büchter und Sarah Funk (3. und 4. v. r.) im Gespräch mit Interessierten.

Die Präsentation des umfassend renovierten Hauses der Diakonie zum Tag der Architektur NRW fand trotz Parallelveranstaltungen im Altstadtbereich eine gute Resonanz. Die Besucher erhielten einen Begrüßungsdrink und lauschten mit großem Interesse den fachkundigen Erläuterungen der Architekten Julian Büchter und Sarah Funk.

Die Band war wieder unterwegs

Peter “Elwood” Blaschke und Andrea “Jake” Schmeißer haben zum 2. Mal zum diakonischen Roadmovie eingeladen.

Angelehnt an den Film die „Blues Brothers“ luden Peter Blaschke, Fachleiter des Schwerter Netzes, als Filmfigur Elwood und Andrea Schmeißer, Leitung des Grete-Meißner-Zentrums, als Jake am 22. Februar 2018 zum 2. diakonischen Roadmovie ein. Das Diakonie-Mobil fiel diesmal etwas größer aus, denn es waren die Presbyterinnen und Presbyter sowie weitere Interessierte aus den drei Kirchengemeinden Schwerte, Ergste und Westhofen eingeladen. Auch die Bürgermeisterkandidaten durften mitreisen, um die diakonische Gemeinde kennenzulernen. Motto: Unterwegs im Auftrag des Herrn.
Die Band war wieder unterwegs weiterlesen

Bürgermeisterkandidaten werden zur Seniorenarbeit befragt

Andrea Schmeißer begrüßt die Gäste. Dahinter die beiden Kandidaten Dimitrios Axourgos (l.) und Adrian Mork (r.), dazwischen die Moderatorin Claudia Belemann.

Das erste öffentliche Aufeinandertreffen der beiden parteigebundenen Bürgermeisterkandidaten fand im Grete-Meißner-Zentrum statt. Andrea Schmeißer hatte am 30.01.2018 eingeladen, um deren Pläne zur Seniorenarbeit bzw. kommunalen Seniorenpolitik zu erfahren. Und natürlich waren beide erschienen und nutzten die rund 1 1/2 Stunden, um unter der Moderation der WDR-Redakteurin Claudia Belemann das interessierte Publikum von ihren Vorstellungen zu überzeugen.

Bürgermeisterkandidaten werden zur Seniorenarbeit befragt weiterlesen

Neue Wege gehen, Sichtachsen entdecken – Diakonie zeigt sich modern und selbstbewusst im Zentrum der Stadt

Feierliche Plakette für mehr Barrierefreiheit: Kinderwagen? Rollator? – für alle bequemer
Feierliche Plakette für mehr Barrierefreiheit: Kinderwagen? Rollator? – für alle bequemer

Fast alle Besucher, die zur offiziellen Eröffnung nach den umfangreichen Umbauarbeiten ins Haus der Diakonie gekommen waren, nutzten noch die alten Wege. Nicht nur das wird spätestens jetzt anders werden. Die offizielle Eröffnung zeigt die Möglichkeiten.

Mit dem Durchbruch der Mauer zum Wuckenhof und der Wiederentdeckung des Geländes kommt der neue – alte – Haupteingang einladend zur Geltung. „Es ist für Leute von Außerhalb, wie wir es sind, immer wieder verwunderlich, dass Einheimische solche Flecken manchmal gar nicht wahrnehmen,“ Architekt Julian Büchter und Kollegin Sarah Funk vom Architekturbüro Brüning und Rein aus Essen, können stolz sein auf die Umsetzung und Freilegung. Neue Wege gehen, Sichtachsen entdecken – Diakonie zeigt sich modern und selbstbewusst im Zentrum der Stadt weiterlesen

Sonntag der Diakonie – Große Feier in St. Viktor

Segenswünsche und Blumen für die Eingeführten. Hier im Bild: (von rechts) Marco Osthoff, Nicole Ganskow, Daniel Janowczyk, Agathe Raab, Laura Stresemann, Jutta Çiftçi, Natascha Möller, ganz links: Pfarrerin Anne Heckel
Segenswünsche und Blumen für die Eingeführten. Hier im Bild: (von rechts) Marco Osthoff, Nicole Ganskow, Daniel Janowczyk, Agathe Raab, Laura Stresemann, Jutta Çiftçi, Natascha Möller, ganz links: Pfarrerin Anne Heckel

Es wurde eng am Sonntag, 10.09.2017 in der St. Viktor Kirche, und es war ein besonderer Gottesdienst, der gefeiert wurde, denn es ging – wie immer im September – um den Sonntag der Diakonie. Die diakonischen Mitarbeitenden und ihre Arbeit standen im Mittelpunkt, und zwar sowohl die erfahrenen als auch die neuen.

Zum einen überreichte Pfarrerin Anne Heckel, die den Gottesdienst leitete, sieben Mitarbeiterinnen aus dem Betreuungsverbund Diakonie, den Sozialen Diensten, der KiTa BeSiLa und der KiTa im roten Haus das Kronenkreuz in Gold mit entsprechender Be-sitzurkunde. Das Kronenkreuz ist das Markenzeichen der Diakonie in Deutschland. Mitarbeitende können eine solche Ehrung, die Anerkennung und Dank ausdrückt, nach 25 Jahren Dienst in diakonischen Arbeitsfeldern erfahren. Sonntag der Diakonie – Große Feier in St. Viktor weiterlesen

Haus der Diakonie wieder in Betrieb – oder: was in der 93 93-0 steckt…

Ziemlich geschafft, kurze Pause zwischendurch. Aber alle Anstrengungen konnten die gute Laune nicht vertreiben.
Ziemlich geschafft, kurze Pause zwischendurch. Aber alle Anstrengungen konnten die gute Laune nicht vertreiben.

Es war schon ein ziemlicher Kraftakt die Woche vom 10. bis 14. Juli, also die direkt vor den Sommerferien. Packen war angesagt, der Möbelwagen rückte an, für die diakonischen Einrichtungen ging es zurück ins Haus der Diakonie. Und man ist ja immer wieder neu überrascht, was sich angesammelt hat und was zusammenkommt, wenn fünf Einrichtungen die Koffer packen. Aber das war es ja nicht allein. Die Technik musste umgestellt werden; es brauchte eine genaue Planung, wer zieht in welchen Raum; wie stehen dort die Möbel; und dann waren immer auch noch Handwerker da (um nicht zu sagen im Weg), denn natürlich waren noch nicht alle Abschlussarbeiten fertig geworden… Haus der Diakonie wieder in Betrieb – oder: was in der 93 93-0 steckt… weiterlesen

Das diakonische Roadmovie in Schwerte

„Jake“ Schmeißer lädt ein zum diakonischen Roadmovie.
„Jake“ Schmeißer lädt ein zum diakonischen Roadmovie.

Wie schafft man das: Innerhalb von weniger als 3 Stunden 17 verschiedene soziale Einrichtungen an 10 unterschiedlichen Standorten im Stadtgebiet vorzustellen und zu präsentieren, und das, ohne das Programm mit Informationen zu überfrachten und ohne dass es langweilig wird? Das ist unmöglich, sagen Sie, oder geht nur mit dem Hubschrauber?! Wir werden sehen.
Das diakonische Roadmovie in Schwerte weiterlesen